Die ProduZentren – Ein Zusammenschluss produzierenden Soziokultureller Zentren


Hinter den ProduZentren steckt eine lose Gruppe von ca. acht produzierenden Soziokulturellen Zentren in Baden-Württemberg. Dem Kreis gehören an: Dieselstrasse Esslingen, E-WERK Freiburg, franz.K Reutlingen, GEMS Singen, KKT Kulturkabinett Stuttgart, Roxy Ulm, Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg, Tollhaus Karlsruhe.

Sie haben sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam künstlerische Prozesse zu initiieren und Produktionen zu verwirklichen, die im Zentrumsalltag ansonsten keinen Platz finden. Als erstes großes Projekt wurde 2015 „Hyrrätytö“, eine Produktion aus dem Bereich Cirque Nouveau, mit viel Engagement und großem Erfolg umgesetzt. Dem soll nun eine moderne, narrative, genreübergreifende Produktion im öffentlichen Raum folgen.

 

BABYLON 2.0 – CALL FOR IDEAS


Ideen für eine moderne künstlerische, genreübergreifende Produktion im öffentlichen Raum gesucht

Die Stadt ist das Brennglas unserer Gesellschaft: Hier treffen Menschen unterschiedlichster kultureller und sozialer Herkunft aufeinander. Sie leben miteinander, gegeneinander, nebeneinander, kommunizieren über Sprache, Zeichen, Gesten oder Algorithmen, schaffen Orte der Begegnung oder Abgrenzung und frönen der oder bekämpfen die Kommerzialisierung. Dies ist der Raum, den die ProduZentren mit einer modernen künstlerischen, genreübergreifenden Produktion erkunden wollen.

Deshalb ergeht hiermit der Aufruf an Künstler/-innen und Künstlergruppen aller Sparten, Konzepte und Projektideen für eine künstlerische Erkundung des Stadtraums einzureichen. Ziel ist es, die Gewinneridee in 2018 – vorbehaltlich der Finanzierung – zu realisieren und auf Tour durch die Heimatstädte der beteiligten Zentren zu schicken. Die Ausschreibung wurde verlängert. Einsendeschluss ist der 30.11.2016.

Download Ausschreibung


Hyrrätytö


Nach dem überwältigenden Erfolg von hyrrä (Finnisch für Kreisel) war klar, dass die Macher mit ihrem Konzept ins Schwarze getroffen hatten. Zumal ihr selbstbewusst vorgetragener Anspruch Cirque Niveau – in Anlehnung an den Wandel des Cirque Nouveau – dem Geschehen auf der Bühne absolut gerecht wird. Akrobatik, Tanz, Musik und Text sind verschmolzen und haben eine herkömmliche Zirkus-Show zu einer bestechend neuen ästhetischen Erfahrung transformiert. Das Ergebnis war ein zirzensisches Gesamtkunstwerk, das die Zuschauer vollkommen in seinen Bann gezogen hatte. Eine grandiose Parallelwelt, erzeugt durch den dauernden dynamischen Wechsel, die so unterschiedlichen Stile und Fähigkeiten der Perfomer und das Zusammenspiel der künstlerischen Genres.

 

Fünf Soziokulturelle Zentren aus Baden-Württemberg (Tollhaus Karlsruhe, E-WERK Freiburg, Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg, franz.K Reutlingen, Roxy Ulm) schlossen sich zusammen, um hyrrätytö in Kooperation mit Stefan Schönfelds momentlabor herauszubringen. Nach der Weltpremiere im Karlsruher Tollhaus folgte daher eine fast zweimonatige Tour durch den deutschen Südwesten plus ein Abstecher nach Bremen – denn natürlich wurde das Stück in jedem einzelnen Produ-Zentrum gezeigt.

 

 

  • Hyrrätytö
  • Hyrrätytö
  • Hyrrätytö